Glossar

 Die wichtigsten Begriffe der Telekommunikation - einfach erklärt.

Das Foto zeigt eine von Ideen vernetzte digitale Welt, welche durch eine klassische Glühbirne symbolisiert wird.
Einfach erklärt. Das Foto zeigt einen ecotel Kunden der seine Fragen im ecotel Glossar beantwortet bekommt.

A

Active Noise Cancelling (ANC) ist eine Technologie, die in Telekommunikationssystemen verwendet wird, um unerwünschte Hintergrundgeräusche zu reduzieren oder zu eliminieren.

Dies geschieht durch die Erfassung von Audiosignalen mittels mehrerer Mikrofone und die Anwendung spezieller Algorithmen, die ein entgegengesetztes Schallsignal erzeugen, um die Geräusche zu neutralisieren, während die Stimme des Sprechers verstärkt wird.

ANC wird in Telefonen, Headsets und Freisprecheinrichtungen eingesetzt, um die Sprachqualität zu verbessern und eine klarere Kommunikation zu ermöglichen.

Ein Adressbuch ist eine digitale oder physische Sammlung von Kontaktinformationen, die Namen, Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen und andere relevante Details von Personen oder Unternehmen umfasst.

Es wird in Telekommunikationssystemen verwendet, um die Verwaltung und den schnellen Zugriff auf diese Informationen zu erleichtern.

Digitale Adressbücher sind oft in Smartphones, E-Mail-Clients und anderen Kommunikationsanwendungen integriert, um die Kontaktverwaltung effizienter zu gestalten.

ADSL (Asymmetric Digital Subscriber Line) ist eine Art von DSL-Technologie, die herkömmliche Telefonleitungen nutzt, um hohe Datenübertragungsraten für Internetzugänge zu bieten.

Das "asymmetrisch" bedeutet, dass die Download-Geschwindigkeit (vom Internet zum Benutzer) höher ist als die Upload-Geschwindigkeit (vom Benutzer zum Internet).

ADSL wird häufig für Breitband-Internetzugänge in kleineren Unternehmen verwendet und ermöglicht gleichzeitige Nutzung von Internet und Telefonie über dieselbe Leitung.

Ein Agent ist eine Person, die in einem Callcenter oder einer Kundenserviceabteilung arbeitet und für die Bearbeitung eingehender und ausgehender Anrufe verantwortlich ist.

Die Hauptaufgaben eines Agents umfassen die Beantwortung von Kundenanfragen, das Lösen von Problemen, das Bereitstellen von Informationen, das Durchführen von Verkaufsgesprächen und das Erfassen von Daten. Agents nutzen spezielle Software und Systeme, um Anrufe effizient zu verwalten und eine hohe Servicequalität zu gewährleisten.

Sie spielen eine entscheidende Rolle bei der Aufrechterhaltung der Kundenzufriedenheit und der Unterstützung der Geschäftsziele des Unternehmens.

Eine Amtsleitung ist eine Telefonverbindung, die von einem internen Telefonsystem (wie einer Telefonanlage oder einer Nebenstellenanlage) zu einem externen öffentlichen Telefonnetz (PSTN) führt.

Sie ermöglicht es Benutzern innerhalb eines Unternehmens oder einer Organisation, externe Anrufe zu tätigen und zu empfangen.

Die Amtsleitung stellt die Verbindung zwischen dem internen Netzwerk und dem öffentlichen Netzwerk her und wird häufig in geschäftlichen Umgebungen verwendet, um den Zugang zu externen Kommunikationsdiensten zu gewährleisten.

Anonymous Call Rejection (ACR) ist eine Telekommunikationsfunktion, die eingehende Anrufe blockiert, wenn der Anrufer seine Telefonnummer unterdrückt oder anonymisiert hat.

Diese Funktion wird verwendet, um unerwünschte oder potenziell belästigende Anrufe von unbekannten oder anonymen Anrufern zu verhindern.

Wenn ACR aktiviert ist, erhält der Anrufer eine Nachricht, dass der Anruf nicht angenommen wird, solange die Anonymisierung aktiv ist.

Ein Anrufbeantworter ist ein Gerät oder eine Funktion in einem Telefonsystem, das eingehende Anrufe automatisch entgegennimmt und dem Anrufer ermöglicht, eine Sprachnachricht zu hinterlassen, wenn der Angerufene nicht verfügbar ist.

Der Anrufbeantworter zeichnet die Nachricht auf und speichert sie zur späteren Wiedergabe durch den Empfänger.

Moderne Anrufbeantworter sind oft in Voicemail-Dienste integriert, die über digitale Netzwerke arbeiten und erweiterte Funktionen wie Fernabfrage und Weiterleitung von Nachrichten bieten.

Anrufmanagement bezeichnet die Gesamtheit der Systeme und Prozesse, die zur Verwaltung eingehender und ausgehender Telefonanrufe in einer Organisation eingesetzt werden.

Dazu gehören Funktionen wie Anrufweiterleitung, Anrufaufzeichnung, Warteschleifen, automatische Anrufverteilung (ACD), interaktive Sprachdialogsysteme (IVR) und die Verwaltung von Anrufwarteschlangen.

Das Ziel des Anrufmanagements ist es, die Effizienz und Effektivität der Kommunikation zu verbessern, die Kundenzufriedenheit zu steigern und die Ressourcennutzung zu optimieren.

Anrufrouting ist die Technologie und Methode, mit der eingehende Anrufe in einem Telekommunikationssystem an die richtigen Empfänger oder Abteilungen weitergeleitet werden.

Dies geschieht basierend auf vordefinierten Regeln, die Faktoren wie die Herkunft des Anrufs, die gewählte Durchwahl, die Verfügbarkeit der Mitarbeiter oder die Priorität des Anrufs berücksichtigen.

Anrufrouting wird häufig in Callcentern und großen Unternehmen eingesetzt, um sicherzustellen, dass Anrufe effizient und schnell an die geeignetste Person oder Abteilung geleitet werden, um eine optimale Kundenerfahrung zu gewährleisten.

Eine API (Application Programming Interface) ist eine Sammlung von Definitionen und Protokollen, die es ermöglichen, dass verschiedene Softwareanwendungen miteinander kommunizieren und Daten austauschen.

In der Telekommunikation wird eine API verwendet, um Dienste wie Anrufsteuerung, Nachrichtensendungen, Abrechnungssysteme und andere Funktionen in Telekommunikationsnetzwerken zu integrieren und zu steuern.

APIs bieten standardisierte Schnittstellen, die Entwicklern helfen, neue Anwendungen zu erstellen und bestehende Systeme nahtlos zu verbinden.

Ein Analog Telephone Adapter (ATA) ist ein Gerät, das analoge Telefongeräte mit einem digitalen VoIP-Netzwerk (Voice over IP) verbindet.

Es wandelt analoge Sprachsignale in digitale Datenpakete um, die über das Internet übertragen werden können, und ermöglicht so die Nutzung traditioneller Telefone in modernen IP-basierten Kommunikationssystemen.

ATAs sind nützlich für Unternehmen, die ihre vorhandenen analogen Telefoninfrastrukturen beibehalten möchten, während sie die Vorteile von VoIP nutzen.

B

Ein Backbone-Netz ist ein zentrales Netzwerk, das hohe Datenübertragungskapazitäten bietet und als Hauptverkehrsader für den Datenverkehr zwischen kleineren Netzwerken dient.

Es verbindet verschiedene Netzwerke, wie lokale Netzwerke (LANs) oder regionale Netzwerke (MANs), und ermöglicht so den Datenaustausch über große Entfernungen hinweg.

Backbone-Netze bestehen aus Hochgeschwindigkeitsverbindungen, oft aus Glasfaserkabeln, und sind entscheidend für die Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit des Internets und großer Telekommunikationsinfrastrukturen.

 

Bandbreite bezeichnet die maximale Datenübertragungsrate eines Kommunikationskanals oder Netzwerks.

Sie wird in der Regel in Bits pro Sekunde (bps) oder einer ihrer Multiplikatoren wie Kilobits pro Sekunde (Kbps), Megabits pro Sekunde (Mbps) oder Gigabits pro Sekunde (Gbps) gemessen.

Eine höhere Bandbreite ermöglicht schnellere Datenübertragungen und eine bessere Leistung bei geschäftlichen Anwendungen wie Videokonferenzen, Cloud-Computing, Datenbankabfragen und der Nutzung von Unternehmenssoftware.

Breitbandzugang bezeichnet eine Hochgeschwindigkeits-Internetverbindung, die eine kontinuierliche und schnelle Datenübertragung ermöglicht.

Im Gegensatz zu älteren Modemverbindungen bietet Breitbandzugang deutlich höhere Geschwindigkeiten für den Download und Upload von Daten, was das Surfen im Internet, Streaming von Videos und andere datenintensive Anwendungen effizienter und benutzerfreundlicher macht.

Typische Technologien für Breitbandzugänge sind DSL, Kabelinternet, Glasfaser und drahtlose Verbindungen wie LTE oder 5G.

Ein Business-Telefon ist ein Telefon, das speziell für den Einsatz in Geschäftsumgebungen entwickelt wurde.

Es zeichnet sich durch erweiterte Funktionen aus, die über die grundlegenden Telefonie-Dienste hinausgehen, wie z.B. Anrufweiterleitung, Konferenzschaltungen, Voicemail, Anrufprotokolle, Verzeichnisse und oft auch Integration mit Computer-Netzwerken und anderen Kommunikationssystemen.

Business-Telefone sind oft robuster und bieten eine höhere Qualität der Sprachübertragung, um den Anforderungen des Geschäftsalltags gerecht zu werden.

C

Ein Callcenter ist eine zentrale Einrichtung oder Abteilung innerhalb eines Unternehmens, die für die Verwaltung eingehender und ausgehender telefonischer Kommunikationsprozesse verantwortlich ist.

Callcenter nutzen spezielle Technologien und Software, um große Mengen an Anrufen zu bearbeiten und Kundenservice, technische Unterstützung, Verkaufsaktivitäten oder andere Dienstleistungen bereitzustellen.

Sie sind darauf ausgelegt, eine effiziente und effektive Kommunikation mit Kunden, Klienten oder anderen externen Parteien sicherzustellen.

Callcenter können sowohl intern betrieben als auch an externe Dienstleister ausgelagert werden.

Call History (Anrufhistorie) ist eine Funktion in Telefon- und Kommunikationssystemen, die eine Aufzeichnung aller ein- und ausgehenden Anrufe umfasst.

Diese Aufzeichnungen beinhalten Details wie die Telefonnummern der Anrufer und Angerufenen, Datum und Uhrzeit der Anrufe, die Dauer der Gespräche und gegebenenfalls Anrufstatus (z.B. verpasste Anrufe).

Die Anrufhistorie ermöglicht es Nutzern, vergangene Kommunikationsaktivitäten nachzuverfolgen und bei Bedarf auf frühere Gespräche zurückzugreifen.

Call Waiting (Anklopfen) ist eine Telefoniefunktion, die es einem Nutzer ermöglicht, einen zweiten eingehenden Anruf während eines laufenden Gesprächs zu empfangen.

Der Nutzer wird durch ein akustisches Signal oder eine visuelle Benachrichtigung über den neuen Anruf informiert und hat die Möglichkeit, den zweiten Anruf anzunehmen, während der erste Anruf in der Warteschleife gehalten wird.

Diese Funktion ermöglicht es, wichtige Anrufe nicht zu verpassen und verbessert die Erreichbarkeit und Effizienz der Kommunikation.

Callback ist eine Telekommunikationsfunktion, bei der ein System oder ein Service einen Anruf zurück an den Anrufer initiiert, der zuvor versucht hat, eine Verbindung herzustellen.

Diese Funktion wird häufig verwendet, um Warteschlangen zu reduzieren oder um Kundenservice effizienter zu gestalten. Wenn ein Anrufer in einer Warteschleife wartet, kann er die Option wählen, einen Rückruf zu erhalten, sobald ein Agent verfügbar ist, anstatt in der Leitung zu bleiben.

Der Rückruf erfolgt automatisch, wodurch der Anrufer seine Zeit produktiver nutzen kann und dennoch den gewünschten Service erhält.

Callcenter Monitoring ist der Prozess der Überwachung und Bewertung der Leistung von Callcenter-Mitarbeitern und -Systemen, um die Effizienz und Qualität des Kundenservice sicherzustellen.

Dies umfasst die Echtzeit-Beobachtung von Anrufen, das Aufzeichnen und Analysieren von Gesprächsdaten, das Bewerten von Agenten-Interaktionen und die Überprüfung von Leistungskennzahlen (KPIs) wie Anrufdauer, Wartezeit und Kundenzufriedenheit.

Callcenter Monitoring hilft, Schwachstellen zu identifizieren, die Schulung der Mitarbeiter zu verbessern und die Gesamtqualität der Dienstleistungen zu optimieren.

CCBS (Completion of Calls to Busy Subscriber) ist eine Telekommunikationsfunktion, die es Anrufern ermöglicht, eine automatische Benachrichtigung oder einen Rückruf anzufordern, wenn eine zuvor besetzte Leitung wieder frei wird.

Wenn ein Anrufer versucht, eine Person zu erreichen und die Leitung besetzt ist, kann er die CCBS-Option wählen – sobald die Leitung des gewünschten Teilnehmers frei wird, erhält der Anrufer einen Rückruf oder eine Benachrichtigung und die Verbindung wird automatisch hergestellt.

Diese Funktion hilft, die Erreichbarkeit zu verbessern und erspart dem Anrufer wiederholte Anrufversuche.

CCNR (Completion of Calls on No Reply) ist eine Telekommunikationsfunktion, die es Anrufern ermöglicht, einen automatischen Rückruf anzufordern, wenn ein zuvor nicht beantworteter Anruf später beantwortet werden kann.

Wenn ein Anrufer versucht, jemanden zu erreichen und der Anruf nicht entgegengenommen wird, kann er die CCNR-Option aktivieren – sobald der gewünschte Teilnehmer wieder verfügbar ist und die Leitung nicht mehr besetzt ist, wird der Anrufer automatisch zurückgerufen.

Diese Funktion verbessert die Erreichbarkeit und erleichtert die Kommunikation, indem sie dem Anrufer erspart, wiederholt manuell versuchen zu müssen, die Person zu erreichen.

CEE (Customer Edge Equipment) bezeichnet die Telekommunikations- oder Netzwerkausrüstung, die sich auf der Kundenseite einer Netzwerkverbindung befindet und mit dem Netzwerk des Dienstanbieters verbunden sind.

Diese Geräte, wie Router oder Modems, dienen als Schnittstelle zwischen dem internen Netzwerk des Kunden und dem externen Netzwerk des Service Providers.

Click-to-call (CTC) ist eine Funktion in Webbrowsern oder Apps, die es Benutzern ermöglicht, direkt durch Klicken auf eine Schaltfläche oder einen Link einen Anruf zu tätigen.

Diese Funktion wird häufig auf Webseiten von Unternehmen verwendet, um Kunden den direkten Kontakt mit dem Kundenservice oder Verkaufsteam zu erleichtern.

Die Implementierung kann durch VoIP (Voice over Internet Protocol) oder durch herkömmliche Telefonanrufe erfolgen. Click to Call verbessert die Benutzererfahrung, indem es den Anrufprozess vereinfacht und die sofortige Kommunikation mit dem Unternehmen ermöglicht.

Ein Client ist ein Computer oder ein Softwareprogramm, das auf die Dienste und Ressourcen eines Servers zugreift, um bestimmte Aufgaben zu erledigen.

In einem Telekommunikationskontext ist ein Client oft ein Endgerät wie ein Smartphone, ein Computer oder eine Anwendung, die mit einem Netzwerk verbunden ist und Daten sendet oder empfängt.

Der Client kommuniziert mit dem Server über ein Netzwerk, wobei der Server die angeforderten Ressourcen oder Dienste bereitstellt. Beispiele für Clients sind Webbrowser, E-Mail-Programme und Messaging-Apps.

CLIP no screening (Calling Line Identification Presentation no screening) ist eine Funktion im Bereich der Telekommunikation, bei der die Rufnummer des Anrufers angezeigt wird, ohne dass sie überprüft oder verifiziert wird.

Dies bedeutet, dass die übermittelte Rufnummer nicht notwendigerweise die tatsächliche Nummer des Anrufers ist, sondern vom Anrufer selbst gesetzt werden kann.

Diese Funktion wird oft in geschäftlichen Telefonanlagen verwendet, um verschiedene Absendernummern anzeigen zu können, obwohl der Anruf von derselben Anlage kommt.

Cloud-Computing ist ein Modell der Informationsverarbeitung, bei dem Rechenressourcen wie Server, Speicher, Datenbanken, Netzwerke, Software und Analytik über das Internet ("die Cloud") bereitgestellt werden.

Anstatt eigene Hardware und Software vor Ort zu besitzen und zu verwalten, können Unternehmen und Einzelpersonen diese Ressourcen nach Bedarf von Cloud-Dienstanbietern mieten.

Dies ermöglicht flexible Skalierbarkeit, Kosteneffizienz und Zugang zu modernster Technologie ohne hohe Anfangsinvestitionen.

Cloud-Computing umfasst verschiedene Dienste, darunter Infrastructure as a Service (IaaS), Platform as a Service (PaaS) und Software as a Service (SaaS).

Eine Cloud-Telefonanlage ist ein internetbasierter Telefoniedienst, der die Funktionen einer traditionellen Telefonanlage (PBX) bereitstellt, jedoch in der Cloud gehostet wird.

Anstatt physische Hardware vor Ort zu installieren, greifen Benutzer auf die Telefonanlage über das Internet zu.

Diese Technologie ermöglicht flexible, skalierbare und kosteneffiziente Kommunikationslösungen für Unternehmen, indem sie Funktionen wie VoIP (Voice over IP), Anrufweiterleitung, Voicemail, Konferenzschaltungen und mehr bereitstellt.

Die Verwaltung und Wartung der Telefonanlage erfolgt durch den Cloud-Dienstanbieter, was Unternehmen von der Notwendigkeit entlastet, eigene Infrastruktur zu unterhalten.

Ein Collaboration Tool ist eine Softwareanwendung oder Plattform, die entwickelt wurde, um die Zusammenarbeit und Kommunikation zwischen Teammitgliedern zu erleichtern.

Solche Werkzeuge bieten verschiedene Funktionen wie Echtzeit-Chat, Video- und Audiokonferenzen, gemeinsames Bearbeiten von Dokumenten, Projektmanagement, Dateifreigabe und Aufgabenverfolgung.

Collaboration Tools unterstützen die Zusammenarbeit unabhängig vom physischen Standort der Teammitglieder und fördern so die Produktivität und Effizienz in Unternehmen und Projektteams.

Beispiele für Collaboration Tools sind Microsoft Teams, Slack, Trello und Asana.

Ein Conference Call ist ein Telefongespräch, an dem mehrere Teilnehmer gleichzeitig aus verschiedenen Standorten teilnehmen können.

Diese Art von Anruf wird häufig für Geschäftstreffen, Team-Besprechungen oder Schulungen verwendet, da sie eine effektive Kommunikation und Zusammenarbeit ohne physische Präsenz ermöglicht.

Conference Calls können über traditionelle Telefonleitungen, VoIP-Dienste oder spezielle Konferenzsysteme durchgeführt werden.

Sie bieten Funktionen wie Teilnehmermanagement, Stummschaltung, Aufzeichnung sowie Bildschirmfreigabe für eine umfassendere Interaktion.

CTI (Computer Telephony Integration) ist eine Technologie, die die Interaktion zwischen Telefonanlagen und Computersystemen ermöglicht.

Sie erlaubt es Benutzern, Telefonfunktionen direkt über Computeranwendungen zu steuern, wie z.B. Anrufe zu tätigen und zu empfangen, Anrufinformationen anzuzeigen, Anrufweiterleitungen einzurichten und Voicemails zu verwalten.

CTI wird häufig in Callcentern und Unternehmensumgebungen eingesetzt, um die Effizienz und Produktivität zu steigern, indem sie eine nahtlose Integration von Kommunikationssystemen und Geschäftsprozessen ermöglicht.

D

Ein Datenpaket ist eine strukturierte Einheit von Daten, die zur Übertragung über ein digitales Netzwerk verwendet wird.

Es besteht aus einem Header, der Informationen wie die Quelle, das Ziel, die Sequenznummer und Protokolldaten enthält, und einem Payload, der die eigentlichen zu übertragenden Daten enthält.

Datenpakete sind die grundlegenden Bausteine der Datenübertragung in Netzwerken, einschließlich des Internets.

Sie ermöglichen die effiziente und zuverlässige Übermittlung von Daten, indem sie große Datenmengen in kleinere, handhabbare Stücke aufteilen, die unabhängig voneinander gesendet und empfangen werden können.

Datenverschlüsselung ist ein Sicherheitsverfahren, bei dem Daten mithilfe von Algorithmen in einen unleserlichen Code (Chiffretext) umgewandelt werden, um sie vor unbefugtem Zugriff zu schützen.

Nur autorisierte Benutzer mit dem richtigen Entschlüsselungsschlüssel können die verschlüsselten Daten wieder in ihren ursprünglichen, lesbaren Zustand zurückversetzen.

Dieses Verfahren wird häufig in der Telekommunikation und bei der Datenübertragung verwendet, um die Vertraulichkeit und Integrität von Informationen zu gewährleisten.

Ein DDoS-Angriff (Distributed Denial of Service) ist eine Cyberattacke, bei der eine große Anzahl von Computern oder Geräten, oft durch Malware infiziert und ferngesteuert, gleichzeitig auf eine Zielressource wie eine Website oder einen Server zugreifen.

Das Ziel ist es, die Ressourcen zu überlasten und den normalen Betrieb zu stören, sodass legitime Benutzer keinen Zugriff mehr haben.

DDoS-Angriffe können erhebliche Ausfallzeiten und wirtschaftliche Schäden verursachen und stellen eine ernsthafte Bedrohung für die Netzwerksicherheit dar.

DE-CIX (Deutscher Commercial Internet Exchange) ist einer der weltweit größten Internet-Knotenpunkte und bietet eine Plattform für den Austausch von Internetverkehr zwischen verschiedenen Internet-Service-Providern (ISPs), Netzbetreibern und Content-Anbietern.

Gegründet in Frankfurt am Main, ermöglicht DE-CIX effizienten und schnellen Datenaustausch durch direkte Verbindungen zwischen Netzwerken, was zu niedrigeren Latenzzeiten und höheren Übertragungsgeschwindigkeiten führt.

DE-CIX spielt eine zentrale Rolle in der globalen Internetinfrastruktur und trägt wesentlich zur Verbesserung der Internetqualität und -leistung bei.

DECT ist ein Standard für drahtlose Kommunikationssysteme, der hauptsächlich für schnurlose Telefone verwendet wird.

Er bietet digitale Sprachübertragung mit hoher Qualität und geringer Störanfälligkeit.

DECT ermöglicht es, mehrere Handgeräte an eine Basisstation anzuschließen und bietet zusätzliche Funktionen wie Anrufweiterleitung, Anrufbeantworter und Konferenzschaltungen.

Der Standard wird in vielen Ländern weltweit genutzt und ist bekannt für seine Zuverlässigkeit und Reichweite im Vergleich zu anderen schnurlosen Telefontechnologien.

Ein DECT-Headset ist ein drahtloses Headset, das die Digital Enhanced Cordless Telecommunications (DECT)-Technologie verwendet, um eine stabile und sichere Funkverbindung zu einer Basisstation herzustellen.

Diese Technologie ermöglicht eine hohe Reichweite, hervorragende Sprachqualität und geringe Interferenzen, was DECT-Headsets ideal für den Einsatz in Büroumgebungen und Callcentern macht.

Sie bieten Benutzern die Freiheit, sich während eines Gesprächs frei zu bewegen, ohne an ein Kabel gebunden zu sein.

Ein DECT-Repeater ist ein Gerät, das verwendet wird, um die Reichweite eines DECT-Funksystems zu erweitern.

Es empfängt das DECT-Signal von der Basisstation und verstärkt es, um die Abdeckung in Bereichen zu verbessern, die sonst außerhalb der Reichweite liegen würden.

Dies ist besonders nützlich in großen Gebäuden oder Umgebungen mit vielen Hindernissen, die das Funksignal schwächen könnten.

Ein DECT-Repeater sorgt somit für eine verbesserte Signalstärke und eine zuverlässigere drahtlose Kommunikation über größere Entfernungen hinweg.

Device as a Service (DaaS) ist ein Geschäftsmodell, bei dem Unternehmen Hardwaregeräte wie Computer, Smartphones und Tablets nicht kaufen, sondern gegen eine monatliche Gebühr mieten.

Dieser Service umfasst oft auch Wartung, Support und regelmäßige Updates der Geräte.

DaaS bietet Unternehmen Flexibilität, reduzierte Kapitalausgaben und die Möglichkeit, stets aktuelle Technologie zu nutzen, ohne sich um das Management der Geräte kümmern zu müssen.

Ein digitaler Arbeitsplatz ist eine virtuelle Umgebung, die es Mitarbeitern ermöglicht, ihre Aufgaben ortsunabhängig und effizient mithilfe digitaler Technologien und Tools zu erledigen.

Er umfasst Hardware wie Computer und mobile Geräte sowie Software und Anwendungen für Kommunikation, Zusammenarbeit, Projektmanagement und Datenzugriff.

Der digitale Arbeitsplatz unterstützt flexible Arbeitsmodelle, verbessert die Produktivität und Zusammenarbeit und fördert die Integration und Verwaltung von Informationen und Prozessen in einer zentralen, digitalen Plattform.

Digitales Arbeiten bezeichnet die Nutzung digitaler Technologien und Tools zur Erledigung von Aufgaben, Kommunikation und Zusammenarbeit in beruflichen und privaten Kontexten.

Es umfasst die Verwendung von Computern, Smartphones, Software-Anwendungen, Cloud-Diensten und dem Internet, um Arbeitsprozesse zu optimieren, Daten zu verwalten und den Informationsaustausch zu erleichtern.

Digitales Arbeiten ermöglicht flexible Arbeitsmodelle, wie Homeoffice und Telearbeit, und fördert die Effizienz und Produktivität durch automatisierte Prozesse und digitale Kommunikation.

Direct Routing ist eine Methode in der Telekommunikation, die es ermöglicht, Telefonanrufe direkt über das öffentliche Telefonnetz (PSTN) zu Microsoft Teams oder anderen Cloud-basierten Kommunikationsplattformen zu leiten.

Dabei wird ein Session Border Controller (SBC) verwendet, um die Verbindung zwischen dem Telefonnetz des Unternehmens und der Cloud-Plattform herzustellen.

Direct Routing ermöglicht Unternehmen, ihre vorhandenen Telefonleitungen und -nummern weiter zu nutzen, während sie gleichzeitig die Vorteile von Cloud-basierten Kommunikationslösungen wie Microsoft Teams nutzen können.

Das Domain Name System (DNS) ist ein hierarchisches und dezentrales Namenssystem, das verwendet wird, um Domainnamen in IP-Adressen zu übersetzen.

Es ermöglicht Benutzern, Websites und andere internetbasierte Dienste über leicht merkbare Namen (wie www.ecotel.de) anstelle von numerischen IP-Adressen (wie 195.52.219.61) zu erreichen.

DNS funktioniert ähnlich wie ein Telefonbuch für das Internet, indem es menschenlesbare Domainnamen in die für Computer verständlichen IP-Adressen umwandelt und so die Navigation und Kommunikation im Internet erleichtert.

Dialed Number Identification Service (DNIS) ist eine Telefoniedienstleistung, die es einem Empfänger ermöglicht, die gewählte Telefonnummer eines Anrufers zu identifizieren.

Diese Funktion wird häufig in Call-Centern und bei Telekommunikationsdiensten verwendet, um Anrufe basierend auf der gewählten Nummer an spezifische Abteilungen oder Dienste weiterzuleiten.

DNIS hilft Unternehmen, eingehende Anrufe effizient zu verwalten und die Anruferfahrung durch gezielte Weiterleitung und maßgeschneiderte Antworten zu verbessern.

DSL (Digital Subscriber Line) ist eine Technologie, die digitale Daten über herkömmliche Telefonleitungen überträgt und dadurch Breitband-Internetzugang ermöglicht.

Es gibt verschiedene DSL-Varianten, wie ADSL (Asymmetric Digital Subscriber Line) und VDSL (Very-high-bit-rate Digital Subscriber Line), die sich in Geschwindigkeit und Übertragungsreichweite unterscheiden.

DSL nutzt bestehende Kupferleitungen, ohne den herkömmlichen Telefondienst zu beeinträchtigen, und bietet eine kosteneffiziente Lösung für den Breitband-Internetzugang in Haushalten und Unternehmen.

Eine Durchwahl (auch Direktwahl genannt) ist eine Telefonnummer, die direkt zu einem bestimmten internen Anschluss innerhalb eines Unternehmens oder einer Organisation führt, ohne dass eine Vermittlung oder Rezeption erforderlich ist.

Durchwahlnummern bestehen in der Regel aus der Haupttelefonnummer des Unternehmens, gefolgt von einer spezifischen Erweiterung, die einem bestimmten Mitarbeiter, Büro oder Abteilung zugeordnet ist.

Dieses System erleichtert die direkte und schnelle Kontaktaufnahme zu gewünschten Gesprächspartnern und verbessert die Effizienz der internen und externen Kommunikation.

E

Einzelverbindungsnachweis (EVN) ist ein detaillierter Bericht über alle Verbindungen, die über einen bestimmten Telekommunikationsanschluss getätigt wurden.

Dieser Nachweis listet sämtliche Telefonate und Datentransfers auf, inklusive Datum, Uhrzeit, Dauer, Zielrufnummer und gegebenenfalls die Kosten für jede einzelne Verbindung.

Der Einzelverbindungsnachweis hilft Kunden, ihre Nutzung nachzuvollziehen und mögliche Unstimmigkeiten in der Abrechnung zu überprüfen.

Ein elektronisches Fax ist eine Methode, bei der Faxnachrichten über das Internet oder ein Computernetzwerk gesendet und empfangen werden, anstatt über herkömmliche Telefonleitungen.

Diese Technologie ermöglicht es Benutzern, Faxe als digitale Dokumente (z.B. PDF) zu versenden und zu empfangen, was die Notwendigkeit eines physischen Faxgeräts eliminiert.

Elektronische Faxe können über E-Mail-Dienste oder spezialisierte Fax-Software abgewickelt werden, was die Effizienz und Zugänglichkeit für den Benutzer erhöht.

Endgeräte sind alle elektronischen Geräte, die an ein Telekommunikationsnetz angeschlossen werden können, um Sprach- oder Datenkommunikation zu ermöglichen.

Dazu gehören beispielsweise Telefone, Smartphones, Tablets, Computer, Faxgeräte und Router.

Diese Geräte dienen als Schnittstelle zwischen dem Benutzer und dem Telekommunikationsnetz, sodass Informationen gesendet und empfangen werden können.

Enterprise 2.0 bezeichnet die Nutzung von Web-2.0-Technologien und -Anwendungen in Unternehmen, um die Zusammenarbeit, Kommunikation und das Wissensmanagement zu verbessern.

Dazu gehören soziale Netzwerke, Blogs, Wikis, und andere kollaborative Plattformen, die es den Mitarbeitern ermöglichen, Informationen effizienter zu teilen und gemeinsam an Projekten zu arbeiten.

Ziel von Enterprise 2.0 ist es, die Produktivität zu steigern, Innovation zu fördern und die Flexibilität innerhalb der Organisation zu erhöhen.

Eine eSIM (embedded SIM) ist eine fest eingebaute SIM-Karte in einem Gerät, die nicht physisch ausgetauscht werden muss.

Stattdessen können Mobilfunkanbieter und Profile digital über die Luftschnittstelle (Over-the-Air) auf die eSIM geladen, aktiviert und verwaltet werden.

Diese Technologie ermöglicht es Nutzern, einfach und flexibel zwischen verschiedenen Mobilfunkanbietern und Tarifen zu wechseln, ohne eine physische SIM-Karte einlegen oder austauschen zu müssen.

Ethernet ist eine weit verbreitete Technologie für kabelgebundene lokale Netzwerke (LANs), die Geräte wie Computer, Drucker und Router miteinander verbindet und den Austausch von Daten ermöglicht.

Es verwendet spezielle Kabel (meist Twisted-Pair-Kabel) und Netzwerkgeräte (wie Switches und Hubs), um Datenpakete mit hoher Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit zu übertragen.

Ethernet ist bekannt für seine Stabilität, einfache Einrichtung und Fähigkeit, große Datenmengen effizient zu verwalten, und ist der Standard für die meisten Unternehmens- und Heimnetzwerke.

F

Fallback bezeichnet in der Telekommunikation eine Backup- oder Ersatzlösung, die aktiviert wird, wenn das primäre System oder die Hauptverbindung ausfällt oder nicht verfügbar ist.

Dies stellt sicher, dass die Dienste weiterhin verfügbar bleiben und Betriebsunterbrechungen minimiert werden.

Fallback-Mechanismen sind entscheidend für die Aufrechterhaltung der Zuverlässigkeit und Kontinuität von Kommunikationsdiensten in Netzwerken und IT-Systemen.

Fastpath ist eine Technik in der Telekommunikation, die verwendet wird, um die Latenz (Verzögerung) in der Datenübertragung zu minimieren.

Sie erreicht dies, indem sie auf die Fehlerkorrektur durch Interleaving verzichtet, was eine schnellere Datenübermittlung ermöglicht.

Fastpath wird häufig in DSL- und anderen Breitbandverbindungen eingesetzt, um eine schnellere Reaktionszeit zu gewährleisten, was insbesondere für Echtzeitanwendungen von Vorteil ist.

Fax2Mail ist ein Dienst, der eingehende Faxe digitalisiert und direkt an eine E-Mail-Adresse weiterleitet.

Dabei wird das Fax in ein digitales Format, meist PDF oder TIFF, umgewandelt und als E-Mail-Anhang zugestellt.

Dies ermöglicht den Empfang von Faxen ohne physisches Faxgerät und bietet erhöhte Flexibilität, da die Faxe überall dort empfangen und gelesen werden können, wo E-Mail-Zugriff besteht.

Fax2Mail verbessert die Effizienz und Zugänglichkeit von Faxkommunikation in modernen Geschäftsumgebungen.

Festnetz bezieht sich auf ein Telekommunikationsnetzwerk, das physische Kabel, wie Kupferdraht oder Glasfaserkabel, zur Übertragung von Sprach- und Datenkommunikation verwendet.

Es umfasst traditionelle Telefonleitungen und Breitbandverbindungen und bietet eine stabile und zuverlässige Verbindung im Gegensatz zu drahtlosen Netzwerken.

Festnetzverbindungen sind für ihre hohe Sprachqualität und geringe Latenz bekannt und werden häufig für häusliche und geschäftliche Telefonie sowie für Internetverbindungen genutzt.

fiber, oder Glasfaser, bezieht sich auf die Technologie der optischen Fasern, die für die Übertragung von Daten in Form von Lichtsignalen verwendet werden.

Glasfaserkabel bieten extrem hohe Übertragungsgeschwindigkeiten und Bandbreiten, wodurch sie ideal für den Internetzugang, Telekommunikationsnetze und andere Datenkommunikationsanwendungen sind.

Sie sind weniger anfällig für Störungen und Signalverluste im Vergleich zu herkömmlichen Kupferkabeln, was sie zu einer bevorzugten Wahl für moderne Hochgeschwindigkeitsnetzwerke macht.

Eine Firewall ist eine Sicherheitsvorrichtung in einem Netzwerk, die den Datenverkehr überwacht und filtert, um unerwünschten Zugriff zu verhindern.

Sie fungiert als Barriere zwischen einem internen Netzwerk und externen Quellen, wie dem Internet, und entscheidet anhand vordefinierter Sicherheitsregeln, welche Datenpakete zugelassen oder blockiert werden.

Firewalls können sowohl als Hardwaregeräte als auch als Softwarelösungen implementiert werden und spielen eine entscheidende Rolle im Schutz vor Cyberangriffen, unerlaubtem Zugriff und schädlichen Aktivitäten.

Ein Firmenhandy ist ein Mobiltelefon, das von einem Unternehmen seinen Mitarbeitern zur geschäftlichen Nutzung zur Verfügung gestellt wird.

Es wird für berufliche Kommunikation und Aufgaben verwendet, einschließlich Anrufe, E-Mails, Messaging und den Zugriff auf Unternehmensressourcen.

Firmenhandys sind oft mit speziellen Sicherheitsmaßnahmen und Anwendungen ausgestattet, um den Schutz sensibler Daten und die Effizienz der Mitarbeiter zu gewährleisten.

Firmware ist eine spezielle Art von Software, die in die Hardware eines Geräts eingebettet ist, um dessen grundlegende Funktionen zu steuern.

Sie ist dauerhaft in Speicherchips gespeichert und stellt die Schnittstelle zwischen der Hardware und der höheren Software-Ebene dar. Firmware wird oft in Geräten wie Routern, Smartphones, Druckern und anderen elektronischen Geräten verwendet, um den Betrieb zu steuern und sicherzustellen, dass die Hardware korrekt funktioniert.

Firmware-Updates können durchgeführt werden, um Fehler zu beheben, Sicherheitslücken zu schließen oder die Funktionalität des Geräts zu erweitern.

Eine Flatrate ist ein Tarifmodell in der Telekommunikation, bei dem ein fester monatlicher Betrag für unbegrenzte Nutzung bestimmter Dienstleistungen berechnet wird.

Dies kann Anrufe, SMS, Datenübertragungen oder eine Kombination davon umfassen.

Flatrates bieten den Vorteil, dass Nutzer keine zusätzlichen Kosten für die Nutzung über ein bestimmtes Limit hinaus zahlen müssen, wodurch die Kostenkalkulation vereinfacht wird und finanzielle Überraschungen vermieden werden.

FoIP (Fax over Internet Protocol) ist eine Technologie, die das Senden und Empfangen von Faxnachrichten über IP-basierte Netzwerke, wie das Internet, ermöglicht.

Anstatt traditionelle Telefonleitungen zu verwenden, werden Faxdaten digitalisiert und über das Internet übertragen. FoIP nutzt Protokolle wie T.38, um die Faxübertragung zuverlässig und effizient zu gestalten.

Diese Technologie bietet Kosteneinsparungen, erhöhte Flexibilität und bessere Integration in moderne Kommunikationsinfrastrukturen.

FTTC (Fiber to the Curb) ist eine Art von Breitbandnetzwerktechnologie, bei der Glasfaserkabel bis zu einem Verteilerkasten in der Nähe eines Wohn- oder Geschäftsgebiets verlegt werden.

Von dort aus wird die Verbindung über herkömmliche Kupferkabel (wie Telefonleitungen) zu den einzelnen Gebäuden weitergeführt.

FTTC kombiniert die hohen Geschwindigkeiten und Zuverlässigkeit der Glasfasertechnologie mit der bestehenden Kupferinfrastruktur, um schnellen Internetzugang kosteneffizient bereitzustellen.

FTTH steht für "Fiber to the Home" und bezeichnet eine Technologie in der Telekommunikation, bei der Glasfaserkabel direkt bis in die Wohnung oder das Haus des Endkunden verlegt werden.

Dies ermöglicht extrem hohe Datenübertragungsraten und eine verbesserte Internetverbindung im Vergleich zu herkömmlichen Kupferkabeln oder anderen Technologien.

FTTH bietet schnellere Download- und Upload-Geschwindigkeiten, eine höhere Zuverlässigkeit und eine bessere Performance für bandbreitenintensive Anwendungen wie Streaming oder Cloud-Dienste.

G

Ein Gateway ist ein Netzwerkgerät, das als Schnittstelle zwischen zwei verschiedenen Netzwerken dient und die Kommunikation zwischen ihnen ermöglicht.

Es übersetzt Daten und Protokolle, sodass Geräte in unterschiedlichen Netzwerken miteinander kommunizieren können.

Gateways werden häufig in Telekommunikationsnetzen, Unternehmensnetzwerken und dem Internet eingesetzt, um die Verbindung zwischen verschiedenen Systemen, Anwendungen oder Netzwerkinfrastrukturen zu gewährleisten.

Glasfaser, auch fiber, ist ein Kommunikationsmedium, das Lichtimpulse durch dünne Stränge aus Glas oder Kunststoff leitet, um Daten zu übertragen.

Diese Technologie ermöglicht extrem hohe Übertragungsgeschwindigkeiten und große Bandbreiten über lange Entfernungen, ohne signifikanten Signalverlust.

Glasfaser wird häufig für Internetverbindungen, Telefonie und Fernsehdienste verwendet und ist bekannt für ihre Zuverlässigkeit und Effizienz im Vergleich zu traditionellen Kupferleitungen.

H

Hardware as a Service (HaaS) ist ein Geschäftsmodell, bei dem Kunden Hardware-Komponenten wie Server, Speichergeräte oder Netzwerkgeräte auf Abonnementbasis anstatt durch direkten Kauf nutzen.

In diesem Modell bleibt die Hardware im Besitz des Dienstanbieters, der auch Wartung, Updates und Support übernimmt.

Dies ermöglicht den Kunden, die Technologie flexibel und kosteneffizient zu nutzen, ohne hohe Anfangsinvestitionen tätigen zu müssen.

Ein Headset ist ein tragbares Audioausgabegerät, das sowohl Kopfhörer als auch ein Mikrofon umfasst.

Es wird verwendet, um gleichzeitig Ton zu hören und zu sprechen, und findet Anwendung in verschiedenen Bereichen wie Telefonie, Videokonferenzen, Gaming und Multimedia.

Headsets können kabelgebunden oder kabellos sein und bieten Funktionen wie Geräuschunterdrückung und Lautstärkeregelung zur Verbesserung der Audioqualität und Benutzererfahrung.

Ein Heimarbeitsplatz ist ein Arbeitsplatz, der sich im privaten Wohnraum einer Person befindet und für die Ausführung beruflicher Tätigkeiten genutzt wird.

Er umfasst in der Regel notwendige Ausstattung wie Computer, Internetverbindung, Telefon und Büromöbel.

Heimarbeitsplätze ermöglichen es Arbeitnehmern, ihre Arbeit außerhalb des traditionellen Büros zu erledigen, oft im Rahmen von Telearbeit oder Remote-Arbeit.

Hosted PBX (Private Branch Exchange) ist eine cloudbasierte Telefonanlage, die von einem externen Dienstleister betrieben und verwaltet wird.

Sie bietet alle Funktionen einer herkömmlichen PBX, wie Anrufweiterleitung, Voicemail, Konferenzschaltungen und mehr, jedoch ohne die Notwendigkeit, dass Unternehmen eigene Telefonanlagen vor Ort installieren und warten müssen.

Hosted PBX-Systeme nutzen das Internet für die Übertragung von Sprachdaten und bieten flexible, skalierbare und kosteneffiziente Kommunikationslösungen für Unternehmen jeder Größe.

Hosting ist ein Dienst, bei dem ein Anbieter Serverressourcen und Speicherplatz für Websites, Anwendungen oder Daten eines Kunden bereitstellt und verwaltet.

Der Anbieter ist für die Wartung, Sicherheit und Verfügbarkeit der Server verantwortlich.

Hosting ermöglicht es Unternehmen und Privatpersonen, ihre Online-Präsenz und Dienste ohne umfangreiche technische Kenntnisse oder eigene Infrastruktur zu betreiben.

Hot Desking ist ein Arbeitsplatzkonzept, bei dem Mitarbeiter keine festen Schreibtische haben, sondern je nach Verfügbarkeit flexibel einen Arbeitsplatz nutzen.

Dieses System maximiert die Raumnutzung und fördert die Zusammenarbeit, indem es den Mitarbeitern ermöglicht, sich je nach Bedarf in verschiedenen Bereichen des Büros niederzulassen.

Hot Desking ist besonders in modernen, flexiblen Arbeitsumgebungen und bei Unternehmen mit vielen mobilen Mitarbeitern beliebt.

Housing, auch als Colocation bekannt, ist ein Dienst, bei dem Unternehmen ihre eigenen Server und Hardware in einem Rechenzentrum eines externen Anbieters unterbringen.

Der Anbieter stellt die physische Infrastruktur, Stromversorgung, Klimatisierung, Sicherheit und Internetanbindung zur Verfügung, während das Unternehmen die Kontrolle und Verwaltung der eigenen Hardware behält.

Dies ermöglicht es Unternehmen, von den Vorteilen eines professionellen Rechenzentrums zu profitieren, ohne eigene Einrichtungen betreiben zu müssen.

HSRP (Hot Standby Router Protocol) und VRRP (Virtual Router Redundancy Protocol) sind Backup-Protokolle, die in Netzwerken verwendet werden, um eine hohe Verfügbarkeit und Ausfallsicherheit zu gewährleisten, indem sie mehrere Router so konfigurieren, dass sie als eine einzige virtuelle Routeradresse auftreten.

Beide Protokolle sorgen dafür, dass der Netzwerkverkehr auch bei einem Routerausfall ununterbrochen weitergeleitet wird, indem ein bis dahin inaktiver Router unmittelbar einspringt und die Aufgaben des aktiven Routers übernimmt.

Eine Hybrid-Telefonanlage ist ein Telefonsystem, das sowohl traditionelle analoge und digitale Telefonleitungen als auch Internet-basierte Telefonie (VoIP) unterstützt.

Sie ermöglicht die Integration und nahtlose Kommunikation zwischen verschiedenen Arten von Telefonverbindungen und bietet Flexibilität bei der Nutzung von verschiedenen Netzwerkinfrastrukturen.

Hybrid-Telefonanlagen sind besonders in Unternehmen beliebt, die sowohl bestehende Telefonanlagen nutzen als auch moderne VoIP-Technologie implementieren möchten.

Hybrid Work bezeichnet ein Arbeitsmodell, bei dem Mitarbeiter sowohl im Büro als auch remote (von zu Hause oder anderen Orten außerhalb des traditionellen Arbeitsplatzes) arbeiten.

Dieses Modell kombiniert die Vorteile der Präsenzarbeit, wie direkte Zusammenarbeit und Zugang zu Büroressourcen, mit den Vorteilen der Remote-Arbeit, wie Flexibilität und Zeitersparnis durch wegfallende Pendelzeiten.

Hybrid Work fördert eine flexible Arbeitskultur, die sich an die individuellen Bedürfnisse der Mitarbeiter und die Anforderungen des Unternehmens anpasst.

I

Infrastructure as a Service (IaaS) ist ein Cloud-Computing-Modell, das Nutzern virtuelleisierte Computerressourcen über das Internet bereitstellt.

Diese Ressourcen umfassen Rechenleistung, Speicher, Netzwerkkomponenten und andere grundlegende IT-Infrastrukturen, die auf einer Pay-as-you-go-Basis angeboten werden.

IaaS ermöglicht es Unternehmen, IT-Ressourcen flexibel und skalierbar zu nutzen, ohne in eigene physische Hardware investieren oder diese verwalten zu müssen.

Bekannte Beispiele für IaaS-Anbieter sind Amazon Web Services (AWS), Microsoft Azure und Google Cloud Platform (GCP).

IFRS (International Financial Reporting Standards) sind international anerkannte Rechnungslegungsstandards, die von der International Accounting Standards Board (IASB) herausgegeben werden.

Diese Standards sollen eine transparente, vergleichbare und konsistente Darstellung von Finanzberichten über verschiedene Länder hinweg ermöglichen.

IFRS wird von vielen Ländern weltweit verwendet und ist insbesondere für börsennotierte Unternehmen und multinationale Konzerne von Bedeutung.

Inbound-Telefonie bezieht sich auf eingehende Anrufe, die von Kunden, Klienten oder anderen Anrufern an ein Unternehmen oder eine Organisation gerichtet sind.

Diese Anrufe werden typischerweise von Kundendienstmitarbeitern, Support-Teams oder Call-Centern entgegengenommen, die den Anrufern bei ihren Anliegen, Fragen oder Problemen helfen.

Inbound-Telefonie ist ein wesentlicher Bestandteil des Kundenservices und spielt eine wichtige Rolle bei der Pflege von Kundenbeziehungen und der Lösung von Kundenanfragen.

Ein Internetanschluss ist eine Verbindung, die es einem Computer oder einem Netzwerk ermöglicht, auf das Internet zuzugreifen.

Diese Verbindung kann über verschiedene Technologien hergestellt werden, einschließlich DSL, Kabel, Glasfaser, Satellit und Mobilfunk.

Der Internetanschluss bietet Zugang zu Online-Diensten, Webseiten, E-Mail, Streaming und anderen internetbasierten Anwendungen und ist für private Haushalte, Unternehmen und öffentliche Einrichtungen essenziell.

Eine IP-Adresse (Internet Protocol Address) ist eine eindeutige numerische Kennung, die jedem Gerät in einem Computernetzwerk, das das Internetprotokoll zur Kommunikation verwendet, zugewiesen wird.

Sie dient dazu, Geräte im Netzwerk zu identifizieren und die Übertragung von Daten zwischen ihnen zu ermöglichen.

Es gibt zwei Versionen von IP-Adressen: IPv4, das 32-Bit-Adressen verwendet und häufig in der Form von vier durch Punkte getrennten Dezimalzahlen dargestellt wird (z.B. 195.52.219.61), und IPv6, das 128-Bit-Adressen verwendet und eine größere Anzahl eindeutiger Adressen bietet.

IP-Centrex (Internet Protocol Central Exchange) ist ein gehosteter Telefoniedienst, bei dem die Funktionen einer Telefonanlage (PBX) in der Cloud bereitgestellt werden.

Anstatt eine physische Telefonanlage vor Ort zu haben, werden die Dienste über das Internet von einem externen Anbieter verwaltet.

IP-Centrex ermöglicht Unternehmen die Nutzung von fortschrittlichen Telefoniefunktionen wie Anrufweiterleitung, Voicemail, Konferenzschaltungen und mehr, ohne die Notwendigkeit, eine eigene Telefoninfrastruktur zu betreiben und zu warten.

IPsec (Internet Protocol Security) ist ein Protokollpaket zur Sicherung von Internet-Protokoll-Kommunikationen durch Authentifizierung und Verschlüsselung der IP-Pakete.

Es wird verwendet, um Datenintegrität, Vertraulichkeit und Authentizität zwischen Kommunikationspartnern sicherzustellen.

IPsec wird häufig in Virtual Private Networks (VPNs) eingesetzt, um sichere Verbindungen über unsichere Netzwerke wie das Internet zu ermöglichen.

Ein IP-Telefon (Internet Protocol Telefon) ist ein Telefon, das Sprachkommunikation über das Internet oder ein IP-basiertes Netzwerk ermöglicht.

Anstatt traditionelle Telefonleitungen zu verwenden, wandelt ein IP-Telefon Sprachsignale in digitale Daten um, die über das Netzwerk übertragen werden.

Diese Technologie wird auch als Voice over IP (VoIP) bezeichnet und bietet Vorteile wie niedrigere Kosten, höhere Flexibilität und erweiterte Funktionen wie Videokonferenzen, Anrufweiterleitung und Voicemail-Integration.

ISDN (Integrated Services Digital Network) ist ein internationaler Standard für digitale Telekommunikationsnetze, der Sprach-, Daten-, Text- und Videokommunikation über herkömmliche Telefonleitungen ermöglicht.

Im Gegensatz zu analogen Telefonverbindungen bietet ISDN eine höhere Übertragungsgeschwindigkeit und bessere Qualität, indem es mehrere Kanäle über eine einzige Leitung nutzt.

ISDN bietet Dienste wie Mehrfachrufnummern, Anklopfen, Rufumleitung und Konferenzschaltungen und wird häufig in Unternehmen für zuverlässige und vielseitige Kommunikationslösungen eingesetzt.

IVR (Interactive Voice Response) ist eine Technologie, die es Anrufern ermöglicht, über Sprachbefehle oder Tasteneingaben auf ihrem Telefon mit einem Computersystem zu interagieren.

IVR-Systeme werden häufig in Callcentern und Kundendienst-Hotlines eingesetzt, um Anrufe zu automatisieren, den Anrufern Informationen bereitzustellen oder sie an die richtigen Abteilungen oder Mitarbeiter weiterzuleiten.

Dies verbessert die Effizienz und bietet den Kunden eine schnelle und einfache Möglichkeit, Informationen zu erhalten oder ihre Anliegen zu bearbeiten.

K

Ein Konferenztelefon ist ein spezielles Telefon, das für die Durchführung von Gruppentelefonaten in Konferenzräumen konzipiert ist.

Es verfügt über mehrere Mikrofone und Lautsprecher, die eine klare und verständliche Kommunikation für alle Teilnehmer im Raum ermöglichen.

Konferenztelefone sind oft mit Funktionen wie Echo-Unterdrückung, Rauschunterdrückung und mehreren Anschlussmöglichkeiten (analog, digital oder VoIP) ausgestattet, um eine optimale Sprachqualität und Konnektivität zu gewährleisten.

L

Ein Local Area Network (LAN) ist ein Computernetzwerk, das eine begrenzte geografische Fläche wie ein Büro, ein Gebäude oder einen Campus abdeckt.

Es ermöglicht die Verbindung und Kommunikation zwischen verschiedenen Geräten wie Computern, Druckern und Servern innerhalb dieses Bereichs.

LANs bieten hohe Übertragungsgeschwindigkeiten und niedrige Latenzzeiten und werden typischerweise für die gemeinsame Nutzung von Ressourcen und die Kommunikation innerhalb eines Unternehmens oder einer Organisation verwendet.

Latenz bezeichnet die Verzögerung, die auftritt, wenn Daten von einem Punkt im Netzwerk zu einem anderen übertragen werden.

Sie wird in Millisekunden (ms) gemessen und umfasst die Zeit, die benötigt wird, um ein Signal zu senden und eine Antwort zu erhalten.

Niedrige Latenz ist besonders wichtig für Anwendungen, die Echtzeitkommunikation erfordern, wie VoIP-Telefonate oder Videokonferenzen.

Ein Load Balancer ist ein Netzwerkgerät oder eine Softwarelösung, die den Datenverkehr auf mehrere Server verteilt, um die Last gleichmäßig zu verteilen und die Leistung und Zuverlässigkeit von Anwendungen und Diensten zu verbessern.

Er sorgt dafür, dass keine einzelnen Server überlastet werden und maximiert die Ressourcenauslastung, minimiert die Antwortzeiten und vermeidet Engpässe im Netzwerk.

Load Balancer werden häufig in Rechenzentren und Cloud-Umgebungen eingesetzt.

LTE (Long Term Evolution) ist ein Standard für drahtlose Breitbandkommunikation, der als Nachfolger der 3G-Technologien entwickelt wurde.

Es bietet höhere Datenübertragungsraten, geringere Latenzzeiten und verbesserte Netzwerkkapazität, was zu schnelleren und effizienteren mobilen Internetverbindungen führt.

LTE wird für Mobilfunknetze verwendet und unterstützt Anwendungen wie Streaming, Online-Gaming und Videokonferenzen mit hoher Qualität und Zuverlässigkeit.

M

Mail2Fax ist ein Dienst, der es ermöglicht, E-Mails in Faxnachrichten umzuwandeln und an Faxgeräte zu senden.

Dabei wird eine E-Mail an eine spezielle Adresse gesendet, die den Inhalt der E-Mail (inklusive Anhänge) in ein Faxformat konvertiert und an die angegebene Faxnummer weiterleitet.

Dieser Dienst vereinfacht den Versand von Faxen, indem er die Notwendigkeit eines physischen Faxgeräts überflüssig macht und die Kommunikation zwischen E-Mail- und Faxsystemen integriert.

Mehrwertdienste sind zusätzliche Dienstleistungen, die über die grundlegenden Kommunikationsdienste wie Telefonie, SMS und Internet hinausgehen.

Sie bieten den Nutzern zusätzlichen Nutzen oder Mehrwert und können verschiedene Formen annehmen, wie z.B. Premium-SMS-Dienste, Musik- oder Videostreaming, Navigationsdienste, personalisierte Wetterberichte, Informationsdienste oder interaktive Anwendungen.

Mehrwertdienste werden oft von Telekommunikationsanbietern oder Drittanbietern angeboten und können kostenpflichtig sein.

Migration im Kontext der Telekommunikation und Informationstechnologie bezeichnet den Prozess der Übertragung von Daten, Anwendungen oder Diensten von einem System, einer Plattform oder einer Umgebung in eine andere.

Dies kann beispielsweise den Wechsel von alten zu neuen Technologien, von lokalen zu Cloud-basierten Diensten oder von einem Anbieter zu einem anderen umfassen.

Ziel der Migration ist es, Verbesserungen in Leistung, Sicherheit, Skalierbarkeit und Funktionalität zu erzielen, während die Datenintegrität und der Geschäftsbetrieb erhalten bleiben.

Mobile VoIP (Voice over Internet Protocol) ist eine Technologie, die es ermöglicht, Sprachkommunikation über mobile Geräte (wie Smartphones und Tablets) unter Verwendung des Internets anstelle traditioneller Mobilfunknetze durchzuführen.

Dies geschieht über spezielle Apps oder integrierte Funktionen auf dem mobilen Gerät, die die Sprachdaten in digitale Pakete umwandeln und über das Internet übertragen.

Mobile VoIP bietet kostengünstige Anrufoptionen, insbesondere für internationale Gespräche, sowie zusätzliche Funktionen wie Videotelefonie, Textnachrichten und Dateifreigabe.

Ein Mobilfunknetz ist ein drahtloses Kommunikationsnetzwerk, das aus einer Vielzahl von Funkzellen besteht, die durch Basisstationen abgedeckt werden.

Es ermöglicht mobilen Geräten wie Handys, Smartphones und Tablets, drahtlos zu kommunizieren und Daten zu übertragen.

Das Netz basiert auf verschiedenen Standards (wie GSM, UMTS, LTE und 5G) und umfasst Infrastrukturkomponenten wie Sendemasten, Basisstationen und Vermittlungsstellen.

Mobilfunknetze bieten Dienste wie Sprachanrufe, Textnachrichten (SMS), mobile Datenverbindungen und Internetzugang, wodurch Benutzer auch unterwegs verbunden bleiben können.

Ein Modem (Modulator-Demodulator) ist ein Gerät, das digitale Signale eines Computers in analoge Signale umwandelt, um sie über Telefonleitungen oder andere analoge Kommunikationskanäle zu übertragen, und umgekehrt.

Es ermöglicht die Verbindung zu Internetdiensten und Netzwerken, indem es die Daten in ein für die Übertragungsmedien geeignetes Format konvertiert.

Modems sind in verschiedenen Typen erhältlich, darunter DSL-, Kabel- und Mobilfunkmodems.

Ein Modern Workplace bezieht sich auf eine zeitgemäße Arbeitsumgebung, die durch den Einsatz digitaler Technologien und flexibler Arbeitsmodelle gekennzeichnet ist.

Er umfasst fortschrittliche Tools und Plattformen zur Zusammenarbeit, Kommunikation und Produktivitätssteigerung, wie Cloud-Dienste, mobile Endgeräte, Videokonferenzen und soziale Netzwerke.

Ziel des Modern Workplace ist es, die Effizienz, Flexibilität und Zufriedenheit der Mitarbeiter zu erhöhen, indem orts- und zeitunabhängiges Arbeiten ermöglicht und eine nahtlose Integration von Technologie in den Arbeitsalltag gefördert wird.

Monitoring bezeichnet die kontinuierliche Überwachung und Analyse von Systemen, Netzwerken und Anwendungen, um deren Leistung, Verfügbarkeit und Sicherheit sicherzustellen.

Im Kontext der Telekommunikation umfasst Monitoring die Beobachtung von Datenverkehr, Netzwerkauslastung, Fehlern und anderen wichtigen Parametern, um Probleme frühzeitig zu erkennen und zu beheben.

Effektives Monitoring hilft dabei, Ausfälle zu minimieren, die Servicequalität zu gewährleisten und die Effizienz von IT- und Kommunikationsinfrastrukturen zu optimieren.

Multiprotocol Label Switching (MPLS) ist eine Netzwerktechnologie, die Datenpakete anhand von Labels leitet und weiterleitet, anstatt auf lange Netzwerkadressen zuzugreifen.

Diese Labels bestimmen den Pfad, den die Pakete durch das Netzwerk nehmen, was zu einer effizienteren und schnelleren Datenübertragung führt.

MPLS wird häufig in Telekommunikationsnetzen verwendet, um die Leistung und Verwaltung von IP-Netzwerken zu verbessern, Dienstgüte (QoS) zu gewährleisten und verschiedene Arten von Datenverkehr, wie Sprache, Video und Daten, zu priorisieren.

 

MPLS-VPN (Multiprotocol Label Switching Virtual Private Network) ist eine Technologie, die verwendet wird, um private Netzwerkverbindungen über ein öffentliches oder privates Multiprotocol Label Switching (MPLS) Netz zu erstellen.

Dabei wird Datenverkehr durch das Netzwerk mithilfe von Labels geleitet, anstatt durch die IP-Adressen des Datenverkehrs selbst.

MPLS-VPN ermöglicht es Unternehmen, geografisch verteilte Standorte sicher und effizient miteinander zu verbinden und dabei die Qualität, Sicherheit und Verwaltung des Netzwerks zu optimieren.

MSN (Multiple Subscriber Number) ist eine Funktion im ISDN-Dienst (Integrated Services Digital Network), die es ermöglicht, mehreren Endgeräten unterschiedliche Rufnummern zuzuweisen, obwohl sie über denselben ISDN-Anschluss laufen.

Jede MSN kann einer bestimmten Geräteart (wie Telefon, Fax, Anrufbeantworter) oder einem bestimmten Benutzer zugeordnet werden, sodass eingehende Anrufe an die richtige Endstelle weitergeleitet werden.

Dies bietet Flexibilität und erweiterte Nutzungsmöglichkeiten für private und geschäftliche Telefonanschlüsse.

MS Teams (Microsoft Teams) ist eine kollaborative Plattform von Microsoft, die Chat, Videokonferenzen, Dateifreigabe und Integration mit anderen Microsoft 365-Anwendungen bietet.

Sie ermöglicht es Teams und Einzelpersonen, effizient zusammenzuarbeiten, unabhängig von ihrem Standort.

MS Teams wird häufig in Unternehmen und Bildungseinrichtungen eingesetzt, um die Kommunikation und Zusammenarbeit zu verbessern, Meetings zu organisieren und Projektmanagement zu unterstützen.

Ein Multiplex-Anschluss ist eine Art von Kommunikationsverbindung, bei der mehrere digitale oder analoge Signale gleichzeitig über eine einzige physische Leitung übertragen werden.

Dies wird durch ein Verfahren namens Multiplexing ermöglicht, das die Kapazität einer Leitung effizient nutzt, indem es verschiedene Signale in Zeitabschnitte (Time Division Multiplexing, TDM) oder unterschiedliche Frequenzbänder (Frequency Division Multiplexing, FDM) aufteilt.

Multiplex-Anschlüsse werden häufig in Telekommunikationsnetzen verwendet, um die Bandbreitennutzung zu optimieren und die Anzahl der benötigten Leitungen zu reduzieren.

N

Eine Nebenstelle ist ein einzelnes Endgerät innerhalb eines privaten Telefonsystems oder einer Telefonanlage (Private Branch Exchange, PBX), das über eine eigene interne Rufnummer verfügt.

Nebenstellen ermöglichen es, innerhalb eines Unternehmens oder Haushalts mehrere Telefone, Faxgeräte oder andere Kommunikationsgeräte mit unterschiedlichen internen Rufnummern zu betreiben, während alle an die gleiche Haupttelefonnummer des externen Netzes angeschlossen sind.

Nebenstellen bieten Funktionen wie interne Anrufe, Anrufweiterleitung und Voicemail, um die Kommunikation und Verwaltung von Anrufen innerhalb des Systems zu erleichtern.

Ein Network Operations Center (NOC) ist eine zentrale Einrichtung, die für die Überwachung, Verwaltung und Wartung eines Telekommunikations- oder IT-Netzwerks verantwortlich ist.

Das NOC überwacht kontinuierlich die Netzwerkleistung, erkennt und behebt Probleme, führt Wartungsarbeiten durch und stellt sicher, dass die Netzwerkdienste reibungslos und effizient laufen.

Es spielt eine entscheidende Rolle bei der Gewährleistung der Netzwerkverfügbarkeit und -sicherheit und wird häufig von Internetdienstanbietern, Telekommunikationsunternehmen und großen Unternehmen betrieben.

NTBA (Network Termination for ISDN Basic rate Access) ist ein Gerät, das in ISDN-Basisanschlüssen (Integrated Services Digital Network) verwendet wird, um die digitale Schnittstelle zwischen dem ISDN-Netzwerk und den Endgeräten des Benutzers bereitzustellen.

Es wandelt die Signale des Netzbetreibers in ein Format um, das von ISDN-Geräten genutzt werden kann.

Der NTBA stellt zwei B-Kanäle für Sprach- und Datenübertragung sowie einen D-Kanal für Steuerinformationen zur Verfügung und dient als Schnittstelle zwischen dem öffentlichen ISDN-Netz und dem privaten Netzwerk des Benutzers.

O

Outbound-Telefonie bezeichnet den Prozess, bei dem Anrufe von einem Call Center oder einer Telefonzentrale aus initiiert werden, um Kunden oder potenzielle Kunden zu kontaktieren.

Diese Anrufe können verschiedene Zwecke haben, wie beispielsweise Vertrieb, Kundenservice, Umfragen, Marktforschung oder Terminvereinbarungen.

Outbound-Telefonie wird häufig von Unternehmen genutzt, um proaktiv mit ihren Kunden zu kommunizieren und Geschäftsziele zu erreichen.

P

Platform as a Service (PaaS) ist ein Cloud-Computing-Modell, das Entwicklern eine vollständige Entwicklungs- und Bereitstellungsumgebung in der Cloud bietet.

PaaS stellt die Infrastruktur, Software und Tools bereit, die für die Entwicklung, das Testen, die Bereitstellung und die Verwaltung von Anwendungen erforderlich sind, ohne dass die zugrunde liegende Hardware und Software verwaltet werden muss.

Es ermöglicht Entwicklern, sich auf die Erstellung und Verbesserung ihrer Anwendungen zu konzentrieren, während der PaaS-Anbieter sich um die Infrastruktur kümmert.

Beispiele für PaaS-Dienste sind Microsoft Azure, Google App Engine und Heroku.

Eine PBX (Private Branch Exchange) oder PABX (Private Automatic Branch Exchange) ist eine private Telefonanlage, die innerhalb eines Unternehmens oder einer Organisation eingesetzt wird, um interne und externe Telefonverbindungen zu verwalten.

Sie ermöglicht es Benutzern, Anrufe intern zu tätigen und zu empfangen, sowie externe Anrufe über eine begrenzte Anzahl von Leitungen zu führen.

Eine PABX ist eine automatisierte Version einer PBX, die Anrufe ohne manuelle Vermittlung weiterleitet.

PBX/PABX-Systeme bieten Funktionen wie Anrufweiterleitung, Voicemail, Anrufaufzeichnung und Konferenzschaltungen, wodurch die Kommunikation innerhalb des Unternehmens effizienter gestaltet wird.

PBX-Hosting (Private Branch Exchange Hosting) ist ein Dienst, bei dem eine externe Partei die Verwaltung und Wartung einer privaten Telefonanlage (PBX) übernimmt.

Anstatt eine physische PBX vor Ort zu haben, nutzt ein Unternehmen eine gehostete PBX, die über das Internet zugänglich ist.

Dies bietet zahlreiche Vorteile, wie reduzierte Kosten für Hardware und Wartung, höhere Skalierbarkeit, Flexibilität und die Möglichkeit, erweiterte Funktionen wie VoIP (Voice over IP), Anrufweiterleitung, Voicemail und Konferenzschaltungen zu nutzen.

Die Standorte werden über IP-Datennetze verbunden, externe Gespräche werden mittels eines zentralen, in der Telefonanlage eingerichteten SIP-Trunks geführt.

Phone as a Service (PhaaS) ist ein Geschäftsmodell, bei dem Telefonsysteme und -dienste als Abonnementdienst bereitgestellt werden.

Anstatt physische Telefonanlagen zu kaufen und zu warten, können Unternehmen Telefoniedienste wie VoIP, Unified Communications und Kollaborationstools über die Cloud nutzen.

PhaaS bietet Flexibilität, Skalierbarkeit und Kosteneffizienz, da die Nutzer nur für die tatsächlich genutzten Dienste zahlen und die Wartung und Aktualisierung der Infrastruktur vom Dienstanbieter übernommen werden.

Ping ist ein Netzwerk-Diagnosewerkzeug, das verwendet wird, um die Erreichbarkeit eines Hosts im IP-Netzwerk zu überprüfen.

Es sendet Internet Control Message Protocol (ICMP)-Echoanforderungspakete an die Zieladresse und wartet auf Echoantworten.

Die Ergebnisse zeigen, ob der Zielhost erreichbar ist und liefern Informationen über die Round-Trip-Zeit (RTT) der Pakete, was Hinweise auf die Netzwerkleistung und mögliche Verbindungsprobleme geben kann.

Power over Ethernet (PoE) ist eine Technologie, die es ermöglicht, elektrische Energie über Ethernet-Kabel zu übertragen, um Netzwerkgeräte wie IP-Kameras, VoIP-Telefone und Wireless Access Points mit Strom zu versorgen.

Dadurch entfällt die Notwendigkeit separater Stromkabel und Steckdosen, was die Installation und Wartung vereinfacht und kostengünstiger macht.

PoE unterstützt sowohl Daten- als auch Stromübertragung über ein einziges Kabel.

Ein Port ist eine numerische Adresse innerhalb eines Computersystems, die zur Identifikation spezifischer Prozesse oder Dienste in der Netzwerkkommunikation dient.

Ports ermöglichen es einem Computer, mehrere Netzwerkverbindungen gleichzeitig zu handhaben, indem sie eingehende und ausgehende Datenströme an die richtigen Anwendungen oder Dienste weiterleiten.

Standardisierte Portnummern sind bestimmten Protokollen und Diensten zugewiesen (z. B. Port 80 für HTTP, Port 443 für HTTPS).

PowerShell ist eine plattformübergreifende Task-Automatisierungs- und Konfigurationsverwaltungs-Framework von Microsoft, bestehend aus einer Kommandozeilen-Shell und einer zugehörigen Skriptsprache.

Sie wird hauptsächlich für die Automatisierung von Systemverwaltungsaufgaben verwendet und bietet umfassende Funktionen zur Verwaltung von Windows-Umgebungen sowie anderen Systemen.

PowerShell ermöglicht Benutzern das Erstellen von Skripten, die eine Vielzahl von Verwaltungsaufgaben effizient ausführen können, wie beispielsweise das Konfigurieren von Systemen, das Verwalten von Netzwerkressourcen und das Automatisieren von Routineaufgaben.

Bei ecotel garantiert der Premium SLA (Service Level Agreement) erweiterte Serviceleistungen, wie z.B. eine Garantie auf Entstörung des SIP-Trunks innerhalb eines Zeitfensters von maximal 8 Stunden.

Presence Sync ist eine Technologie, die den aktuellen Status und die Verfügbarkeit von Benutzern in Echtzeit über verschiedene Kommunikationsplattformen und Geräte hinweg synchronisiert.

Sie zeigt an, ob ein Benutzer verfügbar, beschäftigt, abwesend oder offline ist, und aktualisiert diesen Status automatisch, basierend auf den Aktivitäten des Benutzers.

Presence Sync wird häufig in Unified Communications (UC) Systemen eingesetzt, um die Effizienz und Erreichbarkeit in der Zusammenarbeit und Kommunikation zu verbessern.

Ein Proxy (oder Proxy-Server) ist ein Server, der als Vermittler zwischen einem Client (z.B. einem Computer) und einem anderen Server fungiert.

Er leitet Anfragen von Clients an andere Server weiter und überträgt die Antworten zurück an die Clients.

Proxys werden verwendet, um die Sicherheit zu erhöhen, den Datenverkehr zu filtern, die Anonymität der Nutzer zu wahren, den Zugriff auf bestimmte Ressourcen zu kontrollieren und die Leistung durch Caching zu verbessern.

PSTN (Public Switched Telephone Network) ist das traditionelle, weltweit verfügbare, leitungsvermittelte Telefonnetz, das für die Übertragung von Sprachkommunikation und Daten genutzt wird.

Es basiert auf einem System aus Kupferkabeln, Glasfaserkabeln, Mikrowellenübertragungen und Satellitenverbindungen, die über Vermittlungsstellen miteinander verbunden sind.

PSTN ermöglicht es, Telefonanrufe zwischen Festnetzanschlüssen und Mobiltelefonen weltweit zu tätigen und ist bekannt für seine Zuverlässigkeit und weitreichende Abdeckung.

Q

QoS (Quality of Service) ist ein Netzwerkmanagement-Konzept, das die Leistungsfähigkeit eines Netzwerks hinsichtlich der Übertragung von Datenpaketen sicherstellt und optimiert - beispielweise in Form einer Priorisierung des Sprachverkehrs.

QoS-Technologien priorisieren bestimmte Datenströme, um sicherzustellen, dass wichtige Anwendungen und Dienste, wie VoIP (Voice over IP), Videoanrufe oder Streaming-Dienste, die benötigte Bandbreite und geringe Latenzzeiten erhalten und es zu keinem Gesprächsabbruch kommt.

QoS kann genutzt werden, wenn sowohl die Datenleitung als auch Sprachoptionen bei ecotel beauftragt sind.

R

RingCentral ist eine cloudbasierte Kommunikations- und Kollaborationsplattform, die Unternehmen eine integrierte Lösung für Telefonie, Videokonferenzen, Messaging und Teamkollaboration bietet.

Die Dienste von RingCentral umfassen VoIP-Telefonie, virtuelle Meetings, SMS und Fax, und sie sind darauf ausgelegt, die Effizienz und Flexibilität der Geschäftskommunikation zu verbessern.

RingCentral ermöglicht es Unternehmen, ihre Kommunikation zu zentralisieren, die Zusammenarbeit zu fördern und die Mobilität der Mitarbeiter zu unterstützen, indem sie von jedem Ort und mit jedem Gerät auf die Plattform zugreifen können.

Roaming bezeichnet die Fähigkeit eines Mobilfunknutzers, Mobilfunkdienste wie Anrufe, SMS und mobile Daten auch außerhalb des eigenen Netzbereichs, also in Netzen anderer Anbieter, zu nutzen.

Dies wird durch Vereinbarungen zwischen verschiedenen Mobilfunkbetreibern ermöglicht.

Roaming ist besonders nützlich für internationale Reisen, da es den Benutzern ermöglicht, ihre Mobilgeräte ohne Unterbrechung der Dienste zu verwenden, indem sie automatisch in das Netzwerk eines ausländischen Anbieters eingebucht werden.

Dabei können zusätzliche Gebühren anfallen, die je nach Betreiber und Tarif variieren.

S

Software as a Service (SaaS), auch als Software-on-Demand bezeichnet, ist ein Vertriebsmodell, bei dem Softwareanwendungen über das Internet bereitgestellt und als Abonnementdienst angeboten werden.

Anstatt Software auf lokalen Computern oder Servern zu installieren und zu warten, greifen Benutzer über Webbrowser auf die Anwendungen zu.

SaaS-Dienste werden von einem externen Anbieter gehostet und verwaltet, der sich um Updates, Sicherheit und Infrastruktur kümmert.

Diese Modelle bieten Flexibilität, Skalierbarkeit und Kosteneffizienz, da Nutzer nur für die tatsächlich genutzten Dienste zahlen und keine eigenen IT-Ressourcen vorhalten müssen.

SIP (Session Initiation Protocol) ist ein Kommunikationsprotokoll, das zur Initiierung, Steuerung und Beendigung von Kommunikationssitzungen über das Internet verwendet wird.

Diese Sitzungen können Sprach- und Videoanrufe, Instant Messaging und andere Multimediadienste umfassen.

SIP wird häufig in Voice over IP (VoIP)-Systemen eingesetzt, um die Signalisierung und Steuerung der Kommunikationssitzungen zu ermöglichen.

Es ist ein offener Standard, der die Interoperabilität zwischen verschiedenen Geräten und Anbietern fördert.

Ein SIP-Trunk ist eine Methode, um Telefonanrufe über das Internet mit Hilfe des Session Initiation Protocol (SIP) zu übertragen.

Es verbindet eine private Telefonanlage (PBX) mit dem öffentlichen Telefonnetz (PSTN) über eine Internetverbindung, anstatt herkömmliche Telefonleitungen zu verwenden.

SIP-Trunks ermöglichen es Unternehmen, mehrere Anrufe gleichzeitig zu tätigen und zu empfangen, und bieten oft kostengünstigere und flexiblere Kommunikationslösungen im Vergleich zu traditionellen Telefonleitungen.

V

VDSL (Very High Speed Digital Subscriber Line) ist eine DSL-Technologie, die höhere Datenübertragungsraten als ADSL bietet.

VDSL nutzt herkömmliche Telefonleitungen und ermöglicht sowohl schnelle Download- als auch Upload-Geschwindigkeiten.

Es eignet sich besonders für Anwendungen, die hohe Bandbreiten erfordern, wie HD-Videostreaming und schnelle Internetverbindungen.

Ein Virtual Network Operator (VNO) ist ein Telekommunikationsunternehmen, das Netzwerkinfrastrukturen anderer Betreiber nutzt, um eigene Telekommunikationsdienste anzubieten.

VNOs besitzen keine eigene physische Netzwerkinfrastruktur, sondern mieten Kapazitäten von Netzbetreibern, um ihren Kunden Dienste wie Mobilfunk, Internet oder Festnetztelefonie anzubieten.

Sie können sich auf spezielle Märkte oder Nischen konzentrieren und oft flexiblere oder günstigere Angebote machen, da sie keine hohen Investitionen in physische Netzwerke tätigen müssen.

VoIP (Voice over Internet Protocol) ist eine Technologie, die es ermöglicht, Sprachkommunikation und Multimedia-Sitzungen über das Internet oder andere IP-basierte Netzwerke zu übertragen.

Anstatt traditionelle Telefonleitungen zu nutzen, wandelt VoIP analoge Sprachsignale in digitale Datenpakete um, die über das Internet gesendet werden.

VoIP bietet kostengünstige und flexible Kommunikationslösungen und wird häufig in Unternehmensumgebungen sowie für private Telefonanrufe und Videokonferenzen verwendet.

Bekannte VoIP-Dienste sind Skype, Zoom und MS Teams.

Ein VPN (Virtual Private Network) ist eine Technologie, die eine sichere und verschlüsselte Verbindung über ein weniger sicheres Netzwerk, wie das Internet, herstellt.

Es ermöglicht Benutzern, Daten sicher zu übertragen, indem es eine virtuelle verschlüsselte "Tunnel"-Verbindung zwischen ihrem Gerät und einem entfernten Server herstellt.

VPNs werden häufig verwendet, um die Privatsphäre zu schützen, geografische Beschränkungen zu umgehen und sicher auf Unternehmensnetzwerke zuzugreifen, insbesondere bei der Nutzung öffentlicher WLAN-Netzwerke.